Renaissance Science – Die Physik des sozialen Krebses

Auf einem Weltgipfeltreffen 1979 im Internationalen Zentrum für Theoretische Physik in Triest stimmte der am höchsten ausgezeichnete Physiker Chinas, Kun Huang, dem Direktor des australischen Forschungszentrums für Wissenschaft und Kunst in Australien zu, dass die moderne Physik keine Kapazitäten habe Lebensenergiekräfte anzunehmen, da sie sich nur mit mechanistischer Logik befassen konnten.

Die klassische griechische Biowissenschaft basierte auf den Geometrien des Goldenen Mittelwerts, die mit der harmonischen Bewegung des Konzepts der pythagoreischen Musik der Sphären verbunden waren. Es wurde auch angenommen, dass die Himmelsbewegung die Kräfte der harmonischen Resonanz nutzt, um evolutionäre Führungsinformationen auf die Bewegung von Atomen innerhalb biologischer Systeme zu übertragen. Huang schlug vor, dass es durch Beobachtung der evolutionären Musteränderungen an den verschiedenen Golden Mean-Designs, die im Fossilienbestand der Muschel der Welt aufgezeichnet wurden, möglich sein könnte, die Natur der neuen Gesetze der Lebensenergiephysik abzuleiten.

In den 1980er Jahren veröffentlichte das Science-Art Center mehrere Artikel über Lebensenergie in Muscheln, die von der führenden italienischen Fachzeitschrift Il Nouvo Cimento veröffentlicht wurden. 1990 wurden zwei von ihnen von IEEE in Washington als eine der wichtigsten Entdeckungen des 20. Jahrhunderts ausgewählt. Dieses Institut widmet sich der Verbesserung der menschlichen Verfassung und ist die weltweit größte technische Fachgesellschaft. Der Mathematiker des Zentrums erstellte die Simulation einer lebenden Muschelkreatur. Indem er die harmonische Ordnung der Formel senkte, erzeugte er den 20 Millionen Jahre alten fossilen Vorfahren der Kreatur. Indem er die Ordnung um eine geringere Harmonische senkte, erhielt er die Simulation des Fossils Niponites Mirabilis und war damit der erste Mensch auf der Welt, der dieses Fossil mit einem Lebewesen in Verbindung brachte.

1995 gewann die Muschelmathematik einen international anerkannten ersten Preis in Biologie für die Entdeckung neuer physikalischer Gesetze, die ein optimales biologisches Wachstum und eine optimale Entwicklung über die Raumzeit regeln, und bestätigte Kun Huangs ursprüngliche Prämisse. Kürzlich wurde entdeckt, dass der erste Knochen, der im menschlichen Embryo erzeugt wird, der Keilbeinknochen ist und dass er derzeit seine Form unter dem Einfluss der gleichen physikalischen Kräfte ändert, die die Muschelentwicklung steuern. Das Keilbein, in der Alchemie als Golden Mean bekannt, steht in Schwingungskontakt mit der Muschelkonstruktion des Innenohrs. Niponites Mirabilis wurde entwickelt, um die Kreatur aufrecht im Wasser zu halten, und das Design des Innenohrs hält die Menschen auf dem Land aufrecht. Das Science-Art Center arbeitet derzeit an einem Projekt zur Erstellung einer futuristischen menschlichen Überlebenssimulation, um die Natur neuer menschlicher Überlebenstechnologien abzuleiten.

Aus dem Fossilienbestand des humanoiden Keilbeinmusters können wir beobachten, dass jedes Mal, wenn sich seine Form ändert, eine neue Art des Humanoiden auftaucht. Indem die Lebenskräfte von Music of the Spheres durch den humanoiden Fossilienbestand geführt werden, sollte es möglich sein, ein 20-Millionen-jähriges menschliches Überlebensszenario zu generieren. Diese Vision der futuristischen gesunden Zukunft der Menschheit wäre eine verlässliche Vorlage, um die neue Überlebenstechnologie zu erhalten. Eine solche Technologie wäre mit einem fraktalen Logikprozess verbunden, der gegen die physikalischen Gesetze verstößt, die die gegenwärtige wissenschaftliche Weltanschauung regeln.

Der moralische Grund, warum eine solche fraktale Biowissenschaft entwickelt werden sollte, ist, dass es unter Verwendung der klassischen griechischen fraktalen Logik möglich ist, ein gesundes biologisches Wachstum und eine gesunde biologische Entwicklung durch Raumzeit zu erzeugen. Versuche, dies unter Verwendung der gegenwärtigen Lebensenergiewissenschaft zu tun, können nur zur Erzeugung biologischer Verzerrungen führen. Es kann davon ausgegangen werden, dass unser gegenwärtiges Verständnis der Biowissenschaften Krebslogik enthält.

Dr. Richard Merrick von der University of Texas hat die Biowissenschaften der klassischen griechischen Musik der Sphären verwendet, um die fraktale Energiebasis des kreativen Denkens detailliert zu erklären. Die NASA hat Artikel veröffentlicht, in denen argumentiert wird, dass die antike griechische Biowissenschaft auf fraktaler Logik basiert. Der Ingenieur Buckminster Fuller argumentierte in seinem Buch Utopia or Oblivion, dass die Zivilisation nicht überleben kann, wenn die Wissenschaft nicht mit dieser antiken Weltanschauung vereint wird. Der bestehende globale wissenschaftliche Krebs kann daran gehindert werden, tödlich zu werden. Fullers Arbeit wurde eingesetzt, um die Chemie als Grundlage einer neuen medizinischen Biowissenschaft neu zu schreiben.

Schreibe einen Kommentar