Ist Ihr Gesundheitsportfolio ausgewogen?

Wir alle sind uns der Notwendigkeit bewusst, unser Finanzportfolio so auszugleichen, dass wir in schwierigen Zeiten oder bei Katastrophen – Börseneinbrüche, Pink Slips usw. – so wenig wie möglich von finanziellen Herausforderungen betroffen sind. Ein beträchtliches Bankkonto bietet uns viele Möglichkeiten, die Menschen mit geringerem finanziellen Know-how und geringerer Vorbereitung auf das Ego haben müssen.

Vielleicht befinden Sie sich auf einem „komfortablen“ finanziellen Niveau, können Rechnungen und Kreditkarten rechtzeitig abbezahlen und verfügen über genügend verfügbares Einkommen, um eine gute Lebensqualität zu genießen. Vielleicht genießen Sie ein „extrem hohes“ finanzielles Niveau mit endlosen „Spielzeugen“, Reisen, wann und wo Sie wollen, und anderen Möglichkeiten für das „gute Leben“. In beiden Fällen sind Sie in der Lage, plötzliche finanzielle Herausforderungen zu bewältigen und finanzielle Chancen zu nutzen, sobald sie sich Ihnen bieten. Fühlt sich gut an, nicht wahr?

Aber was ist mit Ihrem Gesundheitsportfolio? Akzeptieren Sie Herausforderungen wie Erkältung, Grippesaison, Ohrenentzündungen bei Kindern usw. einfach als Teil Ihres Lebens? Was ist, wenn eine Katastrophe in Form einer ernsthaften gesundheitlichen Herausforderung für Sie oder ein Familienmitglied eintritt? Ist Ihr Gesundheitskonto zur Abwehr bereit?

In den Vereinigten Staaten beträgt das durchschnittliche Alter der Behinderung (wenn die Lebensqualität so schlecht wird, dass Sie Hilfe für die täglichen Aktivitäten des Lebens benötigen) 65 Jahre. Die moderne Medizin bringt Wunder, um uns länger am Leben zu erhalten – und verlängert unsere „Lebensdauer“. Aber was ist mit der Qualität unseres Lebens? Wenn wir unsere „Gesundheitsspanne“ zusammen mit unserer „Lebensspanne“ fortsetzen wollen, ist es unerlässlich, die Höhe unseres Gesundheitsbankkontos zu erhöhen und unser Gesundheitsportfolio auszugleichen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Kosten für die Gesundheitsversorgung jetzt in die Höhe geschossen sind, warten Sie, bis die Mehrheit der Babyboomer das „Alter der Behinderung“ erreicht hat. Jetzt ist es an der Zeit, sich Ihr eigenes Gesundheitsbankkonto genauer anzusehen und zu fragen: „Habe ich jeden Tag die Energie, die ich brauche?“, „Was ist mein ‚Kissen‘ bei schwerer Krankheit?“ und „Muss mein Gesundheitsportfolio ausgeglichen werden?“

Schreibe einen Kommentar